facebook facebook facebook facebook

Brennerei Warenghem:

Bretonische Spirituosen seit über 100 Jahren.

1900: Die Gründung durch Léon Warenghem

Warenghem, was für ein Name für einen Bretonen! Die aus dem Nord Pas de Calais stammende Familie Warenghem, siedelte sich 1900 an der Côte de Granit Rose in Lannion an.

Ende des 19. Jahrhunderts lies sich die Familie Warenghem aus dem Norden am Ufer des Léguer in Lannion, im Herzen der Region Trégor und der Côte de Granit Rose, nieder. Das Familienoberhaupt Léon gründete die Brennerei und braute hier das Elixir d'Armorique, dessen Ruf die Grenzen der Bretagne rasch überschritt. Die Brennerei spezialisierte sich zuerst auf die Produktion von Likören aus Obst und Pflanzen. Im Laufe der Jahre schuf sich die Brennerei, durch die hochgradige Qualität, die Liebe zur Tradition sowie das bretonische Wissen, im Bereich der Spirituosen seinen ausgezeichneten Ruf.

Ab 1901 eroberte das Elixir d'Armorique - eine weise Mischung aus 35 Pflanzen - den Markt und erhielt zahlreiche Auszeichnungen im Jahre 1901 und 1902 anlässlich der Weltausstellungen in Brest und anschließend in Bordeaux, gefolgt von einer weltweiten Anerkennung besonders in Amerika. Ein Jahrhundert später ist es weiterhin auf dem Markt zu finden und sein charakteristischer Geschmack verzaubert anspruchsvolle Gaumen.

Die Entwicklung

Die Brennerei, eine Familienangelegenheit. Léons Sohn Henri übernahm das Unternehmen im Jahre 1919. Er führt die Tradition fort und weitet den Tätigkeitsbereich auf neue Liköre aus. Liköre mit Pfefferminze, Cassis und auch Kirschen werden jetzt ebenfalls angeboten. Die Brennerei macht sich einen Namen bei den Großhändlern und Weinhändlern in Westfrankreich. Der familiäre Kleinbetrieb spreizt seine Flügel und erhebt sich allmählich zur regionalen Likörbrennerei. 

Von Warenghem zu Leizour

Yves Leizour übernimmt die Brennerei und wird im Jahre 1967 mit Paul-Henri - der dritten Generation der Warenghems - Teilhaber. Auf der Suche nach stetiger Verbesserung der Produkte, und um den Reichtum des bretonischen Bodens zu nutzen, wird die Brennerei von der Innenstadt an den Stadtrand von Lannion verlagert. An die Quelle des Rest Avel („das Haus des Windes“), von der sie das reine und klare Quellwasser bezieht. Diese Region ist bekannt für die Erdbeeren aus Plougastel? Sie eignet sich perfekt für Likör! Nach und nach richtet sich das Interesse auf den Großhandel. 

Die Brennerei bleibt jedoch ein Familienunternehmen. Im Jahre 1983 übernimmt Yves Sohn Gilles (ausbildender Apotheker) das Unternehmen, um die Innovation weiterzutreiben. Im Jahre 1984 schafft er den Chouchen Melmor, der heute dem in Frankreich am meisten getrunken Chouchen entspricht.

Die Schaffung des bretonischen Whiskys

Die geniale Idee der , die die Brennerei Warenghem revolutioniert hat, ist die Schaffung des ersten bretonischen und französischen Whisky. Das von Bernard Le Pallec (kaufmännischer Leiter) unterstützte Projekt wurde von Gilles Leizour in seinem Labor entwickelt, um im Jahre 1987 als Blend zu erscheinen: dem WB.

Der erste bretonische Single Malt Armorik folgte im Jahre 1998. Die keltische Kultur, das Klima und die Beschaffenheit der Bretagne erinnern an Irland und Schottland. Das salzige, regnerische und stürmische Klima der Bretagne kommt voll in den Whiskys zum Ausdruck, die von Gilles Leizour entwickelt wurden.

Das riskante Vorhaben hat sich gelohnt, da es der bretonische Whisky der Brennerei Warenghem ermöglicht hat, sich auf dem französischen Whiskymarkt einen Namen zu machen.

Die Bretagne und ihre Spirituosen

Die Brennerei legt Wert auf ihre Wurzeln sowie auf neue Innovationen, um auch bei anspruchsvollen Liebhabern von Spirituosen Gefallen zu finden. Der für die Bretagne so typische Apfel führt in den 90er Jahren zum Fine Bretagne AOC und anschließend zum Pommeau de Bretagne AOC.

Zehn Jahre später bietet die Brennerei das Diwall-Bier an, um somit die Tradition der Stadt von Lannion weiterzuführen. 

2010: Die Brennerei exportiert

2009 - 2010 entspricht einem entscheidenden Wendepunkt in der Geschichte der Brennerei. Obwohl die Brennerei sich bislang auf den Großhandel konzentrierte, entschied sie sich dazu, ihr Produktangebot zu erweitern, um auch alle anderen Liebhaber weltweit zu überzeugen. 

Die Produkte der Brennerei, besonders der bretonische Whisky Armorik und der Fine Bretagne Gilles Leizour, sind heute in fast ganz Europa, Amerika, Kanada, Japan und sogar in Australien zu finden. 

Ein Team bestehend aus purer Leidenschaft

Die Brennerei zählt heute 16 Mitarbeiter, die sich mit Leib und Seele den bretonischen Spitzenspirituosen widmen. Wir empfangen Sie gerne im Rahmen eines Besuchs in unserer schönen Region! Wir erzählen Ihnen gerne mehr über unsere Leidenschaft.


QR code

Recently Viewed

No products
Top